LINKS Talk: Warum nicht gleich enteignen?
12. Dezember 2020 // 18:00 - 20:00 Uhr
LINKS Talk: Warum nicht gleich enteignen?
LINKS hat es im Wien-Wahlkampf klar und deutlich ausgesprochen:
Mutige linke Politik legt sich mit den Reichen und Mächtigen an! Mutige linke Politik geht die Probleme radikal an!
Dem vermögendsten Prozent Österreichs gehört 40% des gesamten Vermögens. Grund: Geburtslotterie, Ausbeutung und Unterdrückung der Vielen.
Während die einen sich die Miete nicht mehr leisten können, spekulieren die Reichen mit ihren Immobilien, sprich mit unserem Wohnraum. Sie sind gegen höhere Löhne und gegen eine Arbeitszeitverkürzung, weil so ihr eigenes Vermögen immer größer werden kann!
Linke Politik will nicht nur eine kleine Vermögenssteuer – nicht nur 1% als Tropfen auf dem heißen Stein. Linke Politik will auch die Enteignung der Reichsten – denn wer braucht schon 10, 50, 100 Millionen oder gar Milliarden Euro? Linke Politik will nicht nur ein kleines Stück vom Kuchen, linke Politik will die ganze Bäckerei!
Beim LINKS Talk diskutieren wir über Fragen wie:
Warum braucht es eine Enteignung der Reichen?
Was bringt eine Enteignung für mehr Gerechtigkeit?
Was hat Enteignung mit einer Vermögensteuer zu tun?
Und wie soll Enteignung in der Praxis gehen?
Mit Inputs von:
Franziska Disslbacher, Ökonomin, die zu Verteilungsfragen und Ungleichheit arbeitet.
Aziza Berenike, Juristin, Aktivistin der Revolutionär Sozialistischen Organisation, früher bei Fridays for Future und Aufbruch aktiv.
Moderiert von Astrid Schöggl, Sozioökonomin, die sich mit Plattformkapitalismus beschäftigt.
——-
LINKS Talks sind offen für alle: Wir wollen eure Fragen und Meinungen hören, gemeinsam Forderungen formulieren und Alternativen entwickeln. Gebt Freund*innen, Verwandten und Bekannten Bescheid!
——-
Wann: Samstag, 12. Dezember 2020 um 18 Uhr
Link: https://us02web.zoom.us/j/842509291
Meeting-ID: 842 509 291