sophie apfler

Was motiviert dich politisch aktiv zu sein?
Ich will nicht weiter in einem System leben, dass auf Ungleichheit beruht und sie hervorruft. Wenn alle gleiche Rechte und Bedingungen vorfinden, kann ein gutes Zusammenleben in einer Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Unterdrückung möglich sein. In einer nachhaltigen ökologischen und sozialen Gesellschaft ist es logisch, dass die Gemeinschaft darauf ausgerichtet ist, allen Menschen alles zu ermöglichen. Dafür kämpfe ich.

Was ist eine Aktion oder ein politisches Ereignis, das für dich prägend war?
Da gibt es kein spezielles Ereignis, es ist das laufende Schlechterwerden der Lebensbedingungen für einen Großteil der Menschen in allen Bereichen.

Was sind deine Schwerpunktthemen und warum?
Feminismus, Antirassismus, Wohnen und Nicht-Lohnarbeit und Lohnarbeit

Was sind die Herausforderungen in deinem Grätzl?
Die voranschreitende Gentrifizierung, Spekulationsobjekte sowie die Ausgrenzung von Personengruppen im öffentlichen Raum. Öffentlicher Freiraum und Naherholungsgebiete sind auch in Gefahr. Es gibt noch viele andere Probleme in der Leopoldstadt, wie man sieht wartet viel Arbeit auf uns.

Welche Herausforderungen siehst du in Wien? Was möchtest du konkret verändern?
Um ein paar Herausforderungen zu nennen: die Wohn- und Sozialpolitik sowie die aktuellen und kommenden Einsparungen in allen Bereichen der öffentlichen Daseinsvorsorge.

Auch die Verkehrsproblematik benötigt politisches Handeln. Wien muss einen großen Wandel durchleben, um für alle Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen.
Konkret wäre sofort möglich: Öffentliche soziale Räume schaffen (Jugendtreffs ohne Konsumzwang, Kulturräume…), öffentliche Beratung/Betreuung in verschiedenen Themenbereichen, eine Begrünung der Stadt. Außerdem sind Race/Sex/Gender/Feminism- Anliegen ein wichtiger Teil des Zusammenlebens der Menschen.

In welchem Wien möchtest du bei der nächsten Wahl 2025 leben?
Mein Wunsch für Wien bedarf langfristiger harter Arbeit: Eine Umwälzung der Gesellschaft, weg von der kapitalistischen Ausbeutung in allen Bereichen, hin zu einem ökologischen und sozialen Umfeld. Ich möchte in einem Wien leben, in dem die Menschen ein glückliches und zufriedenes Leben führen können und nicht mehr von Existenzängsten geplagt werden.

Menü schließen