Kandidat*innenwahl

Alle Kandidat*innen im Überblick

Angelika Adensamer

Man kann sich nicht darauf verlassen, dass jemand anderer die politischen Veränderungen herbeiführt, die man sehen will. Man muss es selbst tun, gemeinsam mit anderen…

Regina Amer

Eigentlich war ich schon immer politisch aktiv, weil es mich geärgert hat dass ich etwas machen sollte oder nicht machen durfte, nur weil ich weiblich bin…

Sophie Apfler

Ich will nicht weiter in einem System leben, dass auf Ungleichheit beruht und sie hervorruft. Wenn alle gleiche Rechte und Bedingungen vorfinden, kann ein gutes Zusammenleben in einer Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Unterdrückung möglich sein…

Christoph Baumgärtel

Die Globalisierung hat seit den 80er Jahren massive Ungerechtigkeiten geschaffen. Wenigen Reichen und privilegierten Großkonzernen steht eine große Zahl ausgebeuteter Menschen mit schlechten Chancen, prekären Lebensverhältnissen und wenig Mitsprache gegenüber…

Katharina Nora Bruhn

… irgendwann müssen wir damit anfangen aufzuhören Dinge zu akzeptieren, die uns brechen.
Die uns krank machen – und das tut die ungleiche Verteilung von Vermögen, wenn Menschen im reichsten Bezirk 7 Jahre älter werden als jene im ärmsten. Die uns schwach machen – und das tut eine „Demokratie“ in der 30% der Bevölkerung (im Wahlfähigen Alter) nicht einmal wählen darf…

Bernhard Gaishofer

Jeder einzelne Lebensbereich angefangen bei Ausbildung, Arbeit und Freizeit bis hin zu Themen wie Wohnen oder Mobilität sind auf das Engste mit den herrschenden politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen verbunden. Insofern geht Politik alle etwas an, da jede/jeder täglich damit konfrontiert wird…

Nicole Gruber

… es macht mich so wütend, dass so viele, die von solchen Ungerechtigkeiten betroffen sind keine Stimme haben und nicht gehört werden. Dagegen müssen wir uns alle gemeinsam auflehnen. Denn solche Ungerechtigkeiten sind nicht normal, nicht naturgegeben, sondern sie haben System und das müssen wir ändern! …

Can Gülcü

… die Erfahrung, sich mit anderen zu organisieren und trotz vieler Unterschiede miteinander politisch zu arbeiten, geht für mich Hand in Hand mit dem Erleben von konkreter Solidarität. Nur so wird es möglich, für sich und füreinander eine Stimme zu erkämpfen und nicht zuletzt auch, die Welt ein Stück weit zu verändern.

Wolf Götz Jurjans

Ich will dazu betragen, das langsame Hochfahren der Wiener Linken nach einem Jahrzehnte langen Lockdown zu beschleunigen. Die ganze Welt rumpelt nach der Corona-Krise in eine massive Wirtschafts- und Sozialkrise…

Carina Karner

Es braucht eine gerechte und freie Gesellschaft und dafür müssen wir unsere Weltordnung radikal ändern. Und bei Wien fangen wir an.

Sidal Keskin

Meine Schwerpunktthemen sind Queerfeminismus, Antirassismus, Ökologie und soziale Chancengleichheit. Dabei sehe ich sowohl die Probleme als auch ihre möglichen Lösungsansätze miteinander verbunden und habe eine intersectionale Perspektive zu ihnen.

Anna László

Politisch aktiv zu sein ist für mich damit, nicht nur an kurzfristigen Zielen wie Wahlerfolgen zu arbeiten, sondern ebenso, wenn nicht sogar mehr, an langfristigen Zielen…

Karoline Marth

Ich habe den Anspruch an mich selbst aus meiner privilegierten Position heraus meine Zeit und Energie in etwas zu investieren von dem ich nicht unmittelbar profitiere, sondern andere Menschen, die nicht die Ressourcen haben um sich für ihre eigenen Interessen stark zu machen.

Stefan Ohrhallinger

Gerechtigkeit ist für mich die grundlegende Motivation, warum ich schon seit meiner Jugend politisch aktiv bin, sowohl im sozialen Bereich als auch bei anderen Aspekten…

Himali Pathirana

Herausforderung in Wien: Rechte Politik und Klientelpolitik für Wenige zu beseitigen. In Wien und in ganz Österreich benötigt es eine Politik für Alle. Solidarität für Alle. Eine Gemeinsame Politik, die niemanden benachteiligt.

David Sagner

Es sind Momente wie am 4. Juni bei der Black Lives Matter Demonstration, die mich bestärken, dass eine grundlegende Veränderung der Gesellschaft möglich ist…

Barbara Stefan

Im Grunde bin ich sehr wütend darüber, wie ungerecht diese Welt funktioniert: die einen schuften sich den Arsch ab, oft unter menschenunwürdigen Bedingungen, während die anderen von genau diesem Leid profitieren. Die einen leisten die unsichtbare Arbeit, während die anderen steile Karrieren machen…

Leonie Stein

Eines meiner Schwerpunktthemen ist das Anstreben von Gleichberechtigung von FLINT*-Personen, da gegen die systemische Unterdrückung dieser (mehr) politischer Widerstand geleistet werden muss.

Anna Svec

Eine Sache die mich politisch motiviert, ist Leute zu mögen. Ich mein das ganz unkitschig: ich finde, dass viele Menschen mehr Mitsprache, mehr Beteiligung und mehr Platz in dieser Gesellschaft verdienen würden.

Helga Wolfgruber

Auch kleine Parteien können lautstark Sand ins Getriebe streuen. Macht- und Herrschaftsverhältnisse des Patriarchats müssen endlich zu einem Ende kommen. Unser aller Leben, ob privat oder öffentlich ist davon betroffen.

Didi Zach

Super wäre es, wenn wir 2025 folgendes in Wien erkämpft hätten: gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit bei den 65.000 Beschäftigten bei der Stadt Wien. Viele neue, billige und zeitgemäße Gemeindebau-Wohnungen. Wahlrecht für ALLE in Wien lebenden Menschen.

Menü schließen