#ichbinlinks – Ramin
© Mila Zytka

#ichbinlinks – Ramin

„Das Überwinden von Grenzen, das war für mich wegen meinem multiethnischen Hintergrund schon länger Thema. Mich zu einer Nation bekennen zu müssen fand ich schon früh recht absurd. Da ich für die meisten „österreichisch“ aussehe, war ich relativ geschützt vor offenem Rassismus, aber nach 9/11 kam immer öfter „Bist du Muslim?“ als erste Frage, wenn Leute meinen Namen hörten. Übrigens blieb das mit der Frage bis heute so, das mit dem Anstieg des antimuslimischen Rassismus auch.

Ich war gerade mit der Schule fertig, als am 11.September die Twin Towers in New York angegriffen wurden. Dann kam der Afghanistankrieg, dann der Irakkrieg, ich fing an, mich kritischer mit der Welt auseinanderzusetzen. Krieg und Unterdrückung statt Solidarität, unermesslicher Reichtum neben erbitterter Armut, das machte einfach keinen Sinn. Ich war bereit für Aktivismus, ich wollte was tun:

Über die Jahre war ich in verschiedenen Organisationen und Projekten aktiv. Unter anderem gründete ich vor fünf Jahren den linken Blog „Mosaik“ mit. „Uni brennt“ war natürlich eine große Sache, als ich studierte. Was Menschen innerhalb von kürzester Zeit gemeinsam bewirken können, und wie viel Energie, neues Selbstbewusstsein und Kreativität dabei entsteht, das hat mich damals beeindruckt und motiviert mich immer noch. Später arbeitete ich als Kulturvermittler im Heeresgeschichtlichen Museum, quasi das Kontrastprogramm zu meinen Überzeugungen. parallel dazu war ich Betreuer in einer WG für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, als Kontrast zum Kontrast. Heute unterrichte ich in einer Schule und profitiere von all dem, meine Schüler*innen hoffentlich auch.

Links bedeutet für mich internationalistisch sein und für eine klassenlose Gesellschaft einzutreten. Ich will keine Gesellschaft, in der Profit und Konkurrenz der Motor sind. In einer Welt, in der so viel möglich ist, gibt es kein Argument dafür, wieso nicht alles gerecht aufgeteilt werden kann und jede*r davon profitiert.“

Ramin Taghian ist Wiener, Sozialist, Internationalist, Lehrer. Ramin ist LINKS.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen