#ichbinlinks – Alaattin
© mani froh

#ichbinlinks – Alaattin

“Meine allererste politische Aktion führte dazu, dass ich gekündigt wurde. Ich war Arbeiter in den Stahlwerken in Ternitz. Vor den Betriebsratswahlen rief mich der Vorsitzende zu sich, damit ich den türkeistämmigen Gastarbeitern übersetzte. Er versprach, dass auch wir in den neuen Arbeiter_innenwohnheimen untergebracht werden würden, wenn wir ihn wählten. Wir wohnten damals in Räumen, die Ställen ähnlicher waren als Wohnungen.

No na haben wir ihn alle gewählt. Nach der Wahl: Nichts. Er sagte, die Österreicher wollen nicht mit euch im gleichen Haus wohnen. Die Häuser gehörten der Fabrik und die Fabrik leitete nicht der Direktor, sondern quasi der Betriebsrat. Was heißt sie wollen nicht?

Etwa zur gleichen Zeit fing ich an, mich in österreichischen wir türkeistämmigen linken Gruppen zu engagieren. So schrieb ich ein Flugblatt über die Ausbeutung von Arbeiter_innen, in dem ich auch das mit den Wohnungen erwähnte. Als sie einen Kollegen erwischten, als er das Flugblatt in der Werkshalle las, wurde ich zum Betriebsrat zitiert. Alle da, der Direktor, der nichts zu melden hatte, Ingenieure und der Vorsitzende. Da hat er mich rausgeschmissen, da ich das Flugblatt angeblich in der Arbeitszeit verteilt hätte. Später wurde der Gewerkschafter, der Arbeiter kündigt, Präsident der Arbeiterkammer in Niederösterreich.

Wenn Leute Unterstützung bei Behörden brauchten, fragten sie mich. Ich trug eine Brille, zog mich gepflegt an und weil einige sich meinen Namen nicht merkten, sagten sie, wenn andere mich suchten: “Na der da drüben, der ausschaut wie ein Arzt”. Seither heiße ich für viele einfach nur “Der Doktor”. Als ich für eine linke Zeitung in der Türkei schrieb, angeklagt und verurteilt wurde, kam noch ein weiterer Name dazu. Es gab zwar eine Amnestie, aber ich wusste nicht, ob ich ohne Gefahr einreisen konnte. So änderte ich meinen Namen – aus Alaattin Şahan wurde Mario Sahan.

Links sein heißt für mich Seite an Seite für die Überwindung der Verhältnisse zu kämpfen, die zu ökonomischer Ungleichheit, zu Kriegen oder zur Klimakrise führen.”

(Doktor) (Mario) Alaattin Şahan ist Arbeiter, Aktivist u.a. bei der Gründung von VTID, ATIGF, der Alternativen Liste, dem 10. Bundesland der Grünen oder der EKH Hausbesetzung durch Geflüchtete, Funktionär in der Alevitischen Gemeinde, Vater von fünf transnationalen Kindern. Alaattin ist LINKS.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen